Besser spät als nie

Ich weiß, ich sollte wieder regelmäßiger posten, besonders da der Sommer jetzt vorbei ist. Seltsamerweise kommt es mir so vor, als eile die Zeit im Sauseschritt, und (nach kurzem Zögern) sause ich mit (frei nach Wilhelm Busch … oder so, wie in den neueren Star Trek Filmen, wo sich das Licht der Antriebsdüsen bereits ausdehnt, während die Enterprise noch für einen Moment verharrt, bevor sie mit Warp-speed abdüst). Nicht, dass es mir gefällt, aber über den Sommer sind (aufgrund der Hitzewelle oder privater Katastrophen) so viele Dinge liegengeblieben, dass meine To-Do-Liste kaum kleiner wird.

Beim Abarbeiten ist mir aufgefallen, dass ich es ganz und gar versäumt habe, euch von meiner Veröffentlichung von „Regen für Juma“ zu erzählen (vielleicht erinnert ihr euch an die Beiträge, die ich zur NOK Kultur und zu Steinzeitwerkzeugen geschrieben hatte). Ich bin gerade dabei, die Druckfassung dafür fertig zu machen und werde hoffentlich bald einen Link dafür posten können. Jetzt zeige ich euch erst einmal das traumhaft schöne Titelbild, dass mir Hendry Iwanaga dafür gemacht hat (na ja, er hat das Bild gemalt und ich die Schriften gesetzt).

eBook cover

Titelbild des eBooks

Und so wird das Cover für die Druckfassung aussehen, Vorder- und Rückseite.

wrap around print cover

Titelbild für den Druck

Ach ja, ich bin außerdem gerade dabei eine weitere 99ct Kurzgeschichte zu veröffentlichen. Sie erzählt von einem genetisch geschaffenen Molch-Menschen, der zwei Jägern entkommen muss. Hier sind schnell noch das Titelbild und der Klappentext zu „Molchling”:

Molchling-TitelbildIch liebe die Schwimmhäute zwischen meinen Fingern und meine Fähigkeit, sehr lange unter Wasser bleiben zu können …
Es macht mir nichts aus, dass meine Rückseite blau mit braunen Flecken ist und mein Bauch orange …
Und es ist mir egal, dass meine Familie und ich viel kleiner sind als unser Schöpfer, obwohl wir seine Gene teilen …
Was ich wirklich hasse ist, gejagt zu werden … insbesondere da ich unbewaffnet bin und durch den nahen Sumpf hetze. Doch kann ein Molchling wie ich zwei mit modernsten Waffen ausgerüstete Jäger austricksen?

Diese Geschichte entführt sie in das Leben eines gentechnisch hergestellten Molch-Menschen und macht sie zu Zeugen seines Überlebenskampfes.

Dies ist eine 15-seitige Kurzgeschichte mit einer XXL Leseprobe von „Paralans Kindern“, einem Science Fiction Jugendkrimi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.