Meine Reise nach Kent, England

Letzte Woche war ich in Kent in England, GB. Es war eine wundervolle Reise. Es hat schon seine Gründe, warum Kent der „Garten Englands“ genannt wird. Außerdem hatten wir Glück mit dem Wetter. Die ersten beiden Tage waren sehr sonnig, und der Rest wenigstens trocken. Nur am letzten Tag nieselte es. Aber da wir da die meiste Zeit drinnen waren, im Windsor Castle, störte es mich wenig.

Im Laufe der nächsten Woche, werde ich einige meiner Fotos posten, um Euch einen Eindruck von meiner Reise zu geben. Ich sortiere immer noch meine Erinnerungen und versuche die vielen Ideen zu verarbeiten, die meine Fantasie aufgesammelt hat. 😉

 

Ferry
Seht nur, wie dicht die Autos (und wir Reisenden) am hinteren Ende des Schiffes waren.

 

Dover
Wer die Klippen von Dover noch nicht besucht hat, sollte das mal nachholen.

 

a house in Canterbury
Am ersten Tag besuchten wir Canterbury und wanderten um die Kathedrale. Nach fast 1000km Autofahrt war das eine willkommene Abwechslung. Ich liebte die schiefen und verzogenen Häuschen und fragte mich, wie so etwas passieren konnte. Meine Muse meinte, die Häuser würden nachts herumrennen und mit der Kathedrale Fangen und Verstecken spielen . Wenn sie an ihren Platz zurückkehren, sind einige zu müde, um gerade zu stehen.

 

Canterbury Cathedral
Am besten gefielen mir die Gärten der Kathedrale. Von den uralten Steinmetzarbeiten umringt, wirken sie besonders eindrucksvoll.

Mittwoch und Freitag poste ich mehr Bilder und hoffe, sie gefallen Euch genauso wie mir.
my signature

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.