Montag in Eigener Sache: Veröffentlichung

Es ist soweit. Alles lief wie geplant, und hier ist es: Schottlands Wächter

Da Bryanna in Schottland aufwächst, sind ihr Hobgoblins, Selkies oder Kelpies aus den Geschichten ihrer Heimat wohlbekannt. Trotzdem staunt sie sehr, als sie einige dieser Wesen eines Tages wirklich sieht. Leidet sie unter Halluzinationen? Bevor sie ihren Vater um Rat fragen kann, wird er von einer Frau entführt, deren Geruch Bryanna merkwürdig bekannt vorkommt. Anstatt die Polizei zu informieren folgt sie der Entführerin und landet im Abenteuer ihres Lebens. Wie gut, dass sie sich mit den Mythen und Legenden ihrer Heimat ganz gut auskennt, denn die Welt in die sie gerät, ist mörderisch gefährlich. Und sollte sie die Reise überleben, ist sie dazu verdammt ihren Vater zu töten.

 
Schottland
Also gut, ich habe noch ein wenig am Titelbild herumgespielt. Es hat mich eben gestört, dass der Text einen Teil des tollen Bilds verdeckte. Ich finde, es ist jetzt besser und hoffe, dass Ihr das auch so seht.

Die Idee zu dieser Geschichte kam mir bei einem meiner zahlreichen Besuche in Schottland. Mal abgesehen von der unglaublichen Natur hat dieses Land besonders eines zu bieten: Übernatürliches. Jede Region hat ihre eigenen Fabelwesen, Sagengestalten, Geister und jeder Schotte kennt mindestens ein Spukhaus oder Ungeheuer. Ob in den Lochs, auf den Bergen, an der Küste, oder in den Tälern, Geschichten über Brownies, Boobries und Kelpies gibt es so viele wie Sand am Meer. Fasziniert beschloss ich, wenigstens einen Teil dieser Kreaturen in einem Roman unterzubringen. Doch die Geschichte nahm erst Form an, als sich eine Frau in meine Gedanken drängelte, in deren Augen sich das schottische Hochmoor spiegelte und nicht der Garten, den sie betrachtete.

Ich hoffe sehr, dass Euch Schottlands Wächter gefällt. Hinterlasst mir doch einen Kommentar, wenn es so ist.
Unterschrift

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.