17. bis 19.03.2006

Am Samstag den 18.03.2006 fuhr ich mit meiner Freundin Anke und zwei anderen Frauen auf die Buchmesse in Leipzig. Da wir als Fachbesucherinnen kamen, durften wir die Messe noch vor der regulären Öffnungszeit (10:00 Uhr) betreten. Außer den FachbesucherInnen durften auch die Cos-Player vorzeitig rein. Die Verkleideten durften kostenlos hinein. Schon jetzt war der Andrang erstaunlich. Als dann auch die Tagesbesucher hereingelassen wurden, wurde es langsam immer voller.




Anke und ich besuchten zunächst den Stand unseres Verlags (Monsenstein und Vannerdat, Halle 4, Stand 207), wo unser Buch präsentiert wurde. Gegen 11:00 Uhr begannen wir mit unserer Lesung. Dummerweise hatte uns die Messeleitung in einen Saal für 260 Leute gesteckt. Wir bekamen nicht einmal die erste Reihe komplett voll. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht und eine gute Übung war es zudem. Wir konnten sogar ein Buch verkaufen.


Erst danach war ich entspannt genug, die Messe zu genießen. Nach dem Mittag waren so viele Besucher in den Messehallen, dass es stellenweise unmöglich war, vorwärts zu kommen. Sogar die 20 min, die ich auf einer der überdachten Brücken im „Stau“ stand, machten mir Spaß.

Um 15:00 Uhr taten nicht nur mir die Füße weh und so entschlossen wir uns, der Messe den Rücken zu kehren. Wir besuchten das Völkerschlachtdenkmal, das natürlich in einer ganz anderen Richtung lag als zuerst vermutet. Nach zahlreichen Stufen genoss ich –noch immer schnaufend– einen Ausblick, der bei schönerem Wetter sicherlich atemberaubend gewesen wäre. Gegen fünf machten wir uns endlich auf den Heimweg.


Beim nächsten Mal werden wir sicher vieles anders machen, aber alles in allem war es eine wertvolle Erfahrung und ein interessanter Tag.

Follow Me

RSS Feed for posts follow me on goodreads follow me on Booklikes
follow me on Twitter follow me on Facebook follow me on Pinterest

 

Bücher

Archive

schöner lesen ohne Nazis