Meine Erfahrungen mit Diabetes (6)

Ich hatte meine Diabetes bis Anfang November gut im Griff. Mit einem Wochendurchschnitt von 118-120mg/dL (das entspricht einem Langzeitzucker von 6,5-6,6%), waren meine Blutzuckerwerte mit denen eines gesunden Menschen vergleichbar. Nur meine Haut ist nach wie vor dünner und der Nagel meines linken Daumens reißt leicht ein (von der Spitze Richtung Fleisch, was höllisch weh tut). Ich rechne diese Symptome der Diabetes zu, da ich sie vor der Diagnose nie hatte.

Dann bekam ich Mega-Stress. Meine Älteste, ihre beste Freundin und meine Jüngste entschieden sich umzuziehen, und ich musste mich durch einen Berg Anträge kämpfen, einen unverschämten Vermieter abwehren, und dabei helfen, Möbel, Krams und Kleidung fünf Stockwerke runter und drei wieder hoch zu tragen.

Während dieser Zeit schaffte ich es trotzdem, nur zwei Mahlzeiten pro Tag zu essen. Ich kann jetzt stolz verkünden, dass ich trotz des Mega-Stresses nicht wieder zugenommen habe (etwas, was mir bei Stress sonst immer passiert). Mir gelang es sogar, an den Weihnachtstagen halbwegs vernünftig zu essen. Nur das chinesische Buffet am 2. Feiertag war eine Katastrophe für meinen Blutzucker, aber das hatte ich bereits erwartet. Insgesamt verschlechterten sich meine Blutzuckerwerte von Anfang November bis Weihnachten ziemlich. Dann bekam ich eine Erkältung (wie fast immer zwischen den Jahren) und meine Blutzuckerwerte explodierten. An einigen Tagen gingen sie nicht einmal unter 160mg/dL, ganz gleich wie viel ich mich bewegte oder wie wenig ich aß.

Etwas Recherche enthüllte, dass daran meine Leber Schuld war. Da sich mein Körper mit den Erkältungsviren herumschlug, entschied sie, dass für einen Sieg mehr Energie nötig sei. Also löste sie Zucker aus den Fettdepots und entließ ihn ins Blut. Leider waren meine Zellen (noch) nicht empfindsam genug, um so große Mengen an Zucker schnell genug aus dem Blut zu entfernen und zu verarbeiten.

Jetzt, wo sich die Erkältung und der Stress langsam verabschieden, normalisieren sich meine Blutzuckerwerde wieder. Ich werde sie weiter im Augen behalten und meine Fortschritte/Rückschläge mit euch teilen. Auch werde ich, wenn es etwas wärmer wird, wieder dazu zurückkehren, nur eine kohlehydratarme Mahlzeit pro Tag zu essen. Immerhin will ich auch dieses Jahr wieder Gewicht verlieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du einen Kommentar hinterlässt, speichern wir die von dir eingegebenen Daten, um sicherzustellen, dass deine Worte dir zugeordnet werden und niemandem sonst.
Wir werden diese Daten niemals weitergeben.